Blicksprung

Infolge der Begrenzung der Scharfsehfähigkeit auf 3°, also einen kleinen zentralen Netzbereich, müssen zum Scharfsehen die jeweiligen Sehdinge in diesem zentralen Netzhautbereich fixiert werden. Während des Blicksprungs ist eine geordnete Wahrnehmung nicht möglich. Die Dauer des Blicksprunges ist abhängig davon, ob daneben auch noch eine Akkommodation gegebenenfalls Adaptation erforderlich ist. Darüber hinaus ist sie altersabhängig.

Zurück zur Liste