Beschleunigung

Ein frei beweglicher Körper, der eine Krafteinwirkung erfährt und dadurch seine Geschwindigkeit ändert, vollführt eine Beschleunigung. Wenn er sich verlangsamt, spricht man besonders in der Physik von einer Verzögerung oder negativen Beschleunigung (siehe %%Verzögerung$$).

Beschleunigungswerte für Pkws und Motorräder

normales Losfahren: 1,5-2,5 m/s²

zügiges Losfahren:2,5-3,5 m/s²

Beschleunigungsrichtwerte für LKW.

Sie sind sehr von Gesamtgewichtsmasse und Motorleistung abhängig, so dass Richtwerte nicht angegeben werden können. Im ungünstigsten Extremfall wird nur 0,5 m/s² Losfahrbeschleunigung erzielt.

Richtwerte für eine normale Überholbeschleunigung von Mittelklassewagen im Geschwindigkeitsbereich:

über 50 km/h 1,2 m/s²

über 80 km/h 0,8 m/s² Steigung verringert, Gefälle unterstützt die Beschleunigung ca. im Verhältnis 10% = 1 m/s² (gilt bis 17% Neigung)

Zurück zur Liste