Blockierbremsung

der Vorderräder; eliminiert die Seitenführungskräfte im Vorderradbereich und macht daher Lenkvorgänge unwirksam

der Hinterräder: verursacht eine Drehschleuderbewegung des Fahrzeuges.

Bei einem konventionell abgebremsten Fahrzeug moderner Bauart wird das Blockieren der Hinterräder in jedem Fall durch einen Bremskraftbegrenzer verhindert.

Das Blockieren der Vorderräder wird mit dem oben beschriebenen Nachteil in Kauf genommen, da sich ansonsten nur durch einen hohen technischen Aufwand, z.B. ein ABS (Antiblockierverhinderer) noch hohe Bremskräfte realisieren lassen.

Zurück zur Liste