image
image
Logo
SV Home
image
TopText
Punktelinie
Home | "Sachverständige" - Online Version
Punktelinie

Hier finden Sie den Inhalt der Verbandszeitschrift "SACHVERSTÄNDIGE". Für Mitglieder stehen die einzelnen Artikel und Entscheidungen im Mitgliederbereich zur Verfügung. Jene Mitglieder, die die Chipkarte (SV-Ausweis) verwenden, können österreichweit ohne weiteres auf die Zeitung zugreifen. Jene Mitglieder, die einen Zugriff mit Benutzername und Passwort wünschen, müssen diese Kombination von ihrem Landesverband erhalten.

Nichtmitglieder haben die Möglichkeit, das entsprechende Einzelheft um EUR 15,10 (inkl. USt und Versand) zu erwerben. Bedienen Sie sich dazu des Bestellformulars.

Folgende Ausgaben sind derzeit online verfügbar. Klicken Sie auf die gewünschte Ausgabe, um das Inhaltsverzeichnis zu öffnen. Alternativ können Sie auch die Artikelsuche verwenden.

"Sachverständige" - Inhaltsverzeichnis
Heft 4 / 2007

Artikel

GebAG und SDG zum 1. 1. 2008 geändert!

Um den Artikel downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden.
Download

Nomenklatur-Erlass 2007 Teil II mit 1. 10. 2007 in Kraft getreten!

Um den Artikel downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden.
Download

Der merkantile Minderwert bei der Liegenschaftsbewertung - das Unbehagen des Käufers

Um den Artikel downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden.
Download
Die Berücksichtigung eines merkantilen Minderwerts ist bei reparierten Kfz ein allgemein anerkanntes Bewertungselement. Weniger bekannt, aber seit einiger Zeit von Judikatur und Lehre grundsätzlich anerkannt ist der merkantile Minderwert bei Liegenschaften, wobei aber noch viele Einzelfragen offen sind. Der Beitrag geht umfassend den (insbesondere rechtlichen) Voraussetzungen des merkantilen Minderwerts bei Grundstücken nach und verweist auch auf praktische Beispiele. 

Gutachterliche Beurteilung von künstlichen Hüft- und Kniegelenken in der Privaten Unfallversicherung

Um den Artikel downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden.
Download
Die Beurteilung der Invalidität von künstlichen Gelenken, die nach schweren Verletzungen von Hüften und Kniegelenken eingesetzt werden mußten, wird in der Literatur uneinheitlich bewertet. Solche Kunstgelenke bringen in der Regel ein sehr gutes Funktionsergebnis und ermöglichen es in aller Regel den Alltag uneingeschränkt zu bewältigen.Es ist auch eine eingeschränkte Sportausübung möglich. Diese weitgehende Wiederherstellung der Fähigkeiten ist in einem entsprechenden Invaliditätsgrad als Basiswert zu würdigen Nachdem es aber eine bekannte medizinische Tatsache ist, dass künstliche Gelneke spätestens nach 11 – 12 Jahren statistisch gesehen sich abnützen bzw. locker werden und eine Korrekturoperation notwendig wird, deren Ergebnis in der Regel nicht mehr so gut ist, ist zusätzlich ein Risikofaktor in die Begutachtung einzubeziehen, da diese Verschlimmerung nach Ablauf dieser Frist mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit vorhersehbar ist.Sollte die Lebenswartung noch deutlich länger sein, sind weitere Korrekturoperationen vorhersehbar. Es ist also auch in der privaten Unfallversicherung der Risikofaktor durch die Lebenserwartung zu berücksichtigen.

Die Katastralmappe – was sagt sie aus?

Um den Artikel downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden.
Download
Österreich besitz flächendeckend für das ganze Bundesgebiet mit dem Digitalen Liegenschaftskataster ein hervorragendes Planwerk, welches für viele Aufgaben Verwendung findet. Was man von diesen elektronisch geführten Katasterunterlagen erwarten kann, welche Inhalte vermittelt werden und wo die Genauigkeitsgrenzen liegen, soll in nachfolgendem Artikel aufgezeigt werden. 

Der Herstellungswert im Sachwertverfahren und die Probleme seiner Ermittlung

Um den Artikel downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden.
Download
Für den einzelnen Sachverständigen ist es sehr schwer ausreichend Datenmaterial zur nachvollziehbaren Herleitung der Normalherstellungskosten zu sammeln und somit den Anforderungen des LBG zu entsprechen. Dazu ist es notwendig die Begriffe und Definitionen zu kennen, um in der Datenauswertung keine Fehler zu begehen. Notwendig ist es auch, den Einfluss unterschiedlicher Bauausführungen, Größen, Ausstattungen und Standorte zu kennen.Wünschenswert wäre es, durch Bildung von Arbeitskreisen in den Landesverbänden in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer, den Universitäten und Fachhochschulen Normal-herstellungskosten für immer wieder vorkommende Gebäudetypen zu erarbeiten und durch die Ermittlung von Regionalfaktoren für ganz Österreich anwendbar zu machen. Diese Richtwertewären periodisch zu evaluieren. Durch die Anerkennung dieser Richtwerte durch die Justizwären Österreichs Immobiliensachverständige erstmals in der Lage, die im LBG geforderte Nachvollziehbarkeit des Gutachtens auch hinsichtlich der ermittelten Herstellungskosten zuerfüllen. Damit könnte die Qualität der Gutachten insgesamt erheblich erhöht werden. Die von der Justiz, aber auch von privaten Auftraggebern noch akzeptablen Toleranzen von Bewertungs-gutachten – die derzeit nur schwer erreichbar sind – würden Standard werden. 

Ladungssicherung im privaten PKW

Um den Artikel downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden.
Download
Wer sein Ladegut nicht oder nicht ausreichend sichert, riskiert neben der Bekanntschaft mit dem § 101 KFG (Kraftfahrgesetz), hier insbesondere Punkt e.), auch mit den §§ 1293 sowie 1294 ABGB, Bestimmungen über Schaden und Gewinnentgang, sowie bei Personenschaden auch mit den (zu recht) gefürchteten "80-er"-§§ des StGB nähere, zumeist unliebsame Bekanntschaft zu schließen!
Mass in Ruhe möchte in Ruhe bleiben, bewegte Masse möchte in Bewegung bleiben. Beschleunigungskräfte (positive sowie negative) wirken nach vorne, nach hinten, zu beiden Seiten und vertikal. Kräfte zerren unsere Ladung von der Ladefläche weg. Die Ladung muss daher mit dem Auto verbunden werden und dies erreicht man durch zwei unterschiedliche Methoden: Kraftschluss und Formschluss. Ladelücken sind zu vermeiden. Konkrete Ladungssicherungsregeln für die Praxis werden aufgelistet. 

Entscheidungen und Erkenntnisse
Bearbeitet von: Dr. Harald Krammer

Prämienzahlungsverzug bei der Haftpflichtversicherung nach § 2a SDG - Entziehungsverfahren (§ 10 Abs 1 Z 1 SDG; § 66 Abs 4 AVG)
Um die Entscheidung downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download
Zur Rechtzeitigkeit der Ablehnungserklärung eines Sachverständigen bei einem für die ablehnende Partei ungünstigen Gutachten (§ 355 Abs 1 und 2 ZPO) - Keine Gebührenbestimmung bei noch nicht abgeschlo
Um die Entscheidung downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download
Befundaufnahme - zur Wahrung des rechtlichen Gehörs genügt die Beiziehung beider Parteienvertreter (§ 362 Abs 1 ZPO)
Um die Entscheidung downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download
Zeitaufwand des Sachverständigen (§ 34 GebAG)
Um die Entscheidung downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download
Vorbereitung auf die Verhandlung - Gebühr für Aktenstudium (§ 36 GebAG)
Um die Entscheidung downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download
Höhere Gebühr (§ 37 Abs 2 GebAG)
Um die Entscheidung downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download
Zum Rekurs gegen den Auftrag zum Erlag eines Kostenvorschusses (§ 365 ZPO, § 3 GEG)
Um die Entscheidung downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download
Zur Anfechtbarkeit der Auszahlungsanordnung - Zahlung aus Kostenvorschuss und Amtsgeldern (§42 GebAG)
Um die Entscheidung downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download

Berichte

Sonstige Berichte
Um den Bericht downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download
Empfehlungen für Zu- und Abschläge beim Nutzwertgutachten nach dem Wohnungseigentumsgesetz 2002 - Anpassung an die WRN 2006
Um den Bericht downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download

Literatur

Stand der Technik

Um die Literatur downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download

Gesamtdokumentation

Um die Literatur downloaden zu können, müssen Sie sich anmelden. Download


Diese Ausgabe kaufen

zurück


image