Veranstaltung Detail

Grundzüge des Verwaltungsverfahrens für Sachverständige

Themen:

 

Mit Beginn des Jahres 2014 ist eine umfassende Neuordnung der Verwaltungsgerichtsbarkeit in Kraft getreten, deren Kernstück die Errichtung von 11 Verwaltungsgerichten darstellt, die nunmehr über Beschwerden gegen verwaltungsbehördliche Entscheidungen erkennen. Mit der Einführung einer „echten“ Gerichtsbarkeit im System des verwaltungsrechtlichen Rechtsschutzes, die den Anforderungen an ein faires Verfahren iSv Art 6 MRK entsprechen soll, hat sich ein neues Betätigungsfeld für allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige eröffnet.

Das Seminar soll Gerichtssachverständigen aller Fachgebiete zur Vorbereitung auf mögliche Aufgaben in diesem Bereich einen Überblick über das Verwaltungsverfahren und vor allem über die Organisation und das Verfahren der Verwaltungsgerichte bieten. Neben der Darstellung der gesetzlichen Grundlagen werden vor allem für Sachverständige praktisch relevante Fragen erörtert.

Aus dem Inhalt

·         Verfahrensgrundsätze im Verwaltungsverfahren

·         Ablauf des Verfahrens

·         Der Sachverständigenbeweis im Verwaltungsverfahren

·         Amtssachverständige und nicht amtliche Sachverständige

·         Befangenheit von Sachverständigen

·         Verwaltungsgerichtsbarkeit und Verfahren vor den Verwaltungsgerichten

·         Stellung der Sachverständigen im Verfahren vor den Verwaltungsgerichten

·         Fragen der Honorierung

Vortragende/Vortragender Mag Johann GUGGENBICHLER
Rechtskonsulent des Landesverbandes Wien, NÖ u. Bgld.

Ort

Schulungszentrum des Landesverbandes Wien, NÖ und Burgenland
Doblhoffgasse 7, 1010 Wien

Datum

13.11.2017, 16:00 - 19:30

Preis

  • Preis Mitglieder: € 120,00
  • Preis Nichtmitglieder: € 192,00

Der Seminarbeitrag beinhaltet auch Unterlagen und die Pausenbewirtung sowie 20% MwSt.

Wir ersuchen um schriftliche Anmeldung mit beiliegendem Formular, Fax, Email oder über unsere Homepage. Die Rechnung erhalten Sie ca. einen Monat vor Seminarbeginn. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Einlangens entgegengenommen. Stornierungen werden nur dann akzeptiert, wenn sie bis zum Anmeldeschluss bei uns eingelangt sind. Bei späteren Stornierungen bis drei Tage vor Seminarbeginn müssen wir 50 % des Seminarbeitrages als Stornogebühr verrechnen. Danach oder bei Nichterscheinen am Veranstaltungsort ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten. Ein(e) Ersatzteilnehmer(in) kann jederzeit gerne genannt werden. Wir weisen darauf hin, dass eine Teilnahmebestätigung nur dann ausgegeben werden kann, wenn die Fortbildungsveranstaltung auch tatsächlich besucht wurde.

Einladung_VWVerfahren_13.11.2017.pdf

Anmeldeschluss

Anmelden